Zurück zu In the Wild

Lake Bill Tosolini Productions

Eine Geschichte über Seattle, erzählt in Form von VR von Tosolini Productions unter Zuhilfenahme des BLK360 und der Software "Unity Engine"

|
07/20/2020

Business Storytelling spielt nicht nur eine große Rolle bei der Präsentation Ihres Unternehmens, sondern ermutigt auch potenzielle Kunden zum Produktkauf und wird auch bei der Suche von neuen Mitarbeitern eingesetzt. Die Technologie der Realitätserfassung wird für das Erzählen solcher Geschichten immer beliebter. Paolo Tosolini von der in Seattle ansäßigen Firma Tosolini Productions ist auf Business Storytelling spezialisiert und verwendet dafür aufkommende Medien - interaktive Touchscreen-Lösungen für Events, virtuelle 3D-Touren und Technologien wie AR (erweiterte Realitat)/VR (virtuelle Realität)/immersive (360) - für verschiedene Unternehmen, darunter auch für Deloitte und Microsoft.  

Paolo und sein Team haben diverse Arten von Realitätserfassungs- und Bildgebungstechnologien eingesetzt, um mehrere wichtige Gebäude und Sehenswürdigkeiten in und um Seattle digital zu erhalten, darunter auch "Lake Bill" von Microsoft, einen Außenbereich auf dem Microsoft-Campus in Redmont, Washington, welcher anlässlich der letzten Renovierungsarbeiten weichen musste.

Warum ist es für Microsoft so wichtig, Lake Bill zu erhalten? Gemäß einem Artikel von Nat Levy auf GeekWire war Lake Bill “unter den Microsoft-Veteranen bestens bekannt”. Ein ehemaliger Mitarbeiter von Microsoft beantwortete auf der Plattform Quora die Frage "Was ist die Geschichte hinter Lake Bill, dem sich auf dem Microsoft Campus befindlichen Teich?". Es war "der Schauplatz für zahlreiche Promotionen und Streiche”. Einmal kam dieser Mitarbeiter zur Arbeit und fand "den gesamten Teich bedeckt mit schwimmenden blauen Gymnastikbällen, die die neueste Version von Windows bewarben." Er sagte auch, dass das sich im 2. Stock des Gebäudes 4 befindliche ursprüngliche Eckbüro von "Bill Gates" den Teich, der als Lake Bill bekannt wurde, überblickte." 

Lake Bill, aufgenommen mit dem BLK360

Nachbildung von Lake Bill in virtueller Realität

Im Jahre 2019 begann Microsoft, ein Kunde von Tosolini Productions, mit der Generalsanierung seines ursprünglichen Hauptsitzes, der sich auf der anderen Seite des Lake Washington, in einem Vorort von Seattle, befindet. Die Modernisierung erstreckte sich über den gesamten Campus von 202 Hektar und beinhaltete auch nebst der Errichtung von 17 neuen Gebäuden die Neugestaltung von 6,7 mio m2 an Arbeitsplätzen, Wegen und Sportplätzen, die sich auf vier "Dörfer" verteilen. Leider fiel Lake Bill dieser Sanierung zum Opfer. Der Teich trug den Namen des Gründers von Microsoft, Bill Gates, und dieser Außenbereich wurde für die Mitarbeiter geschaffen, um dort Pausen zu machen, ihr Mittagessen einzunehmen, Events abzuhalten oder um sich dort zu treffen.  

Lake Bill ist ein Teil der Geschäftsgeschichte von Microsoft in Bezug auf deren Arbeitsbereiche. In der heutigen Zeit wird jedoch Geschichte unter Zuhilfenahme der Technologien zur Realitätserfassung und virtuellen Realität in sehr immersiver Form geschrieben. Paolo sagte: “Lake Bill sollte für immer verschwinden, daher entschieden wir uns dazu, eine digitale Erinnerung davon zu erstellen. Da es sich um einen Außenbereich handelte, verwendeten wir den kompakten bildgebenden Laserscanner BLK360, um einen virtuellen 3D-Rundgang als Referenz zu erfassen.”   

So ermöglichte es der BLK360 Paolo, u. a. im Freien größere Bereiche, wie z. B. Lake Bill, zu scannen und diese Scans dann seinem Matterport-System hinzuzufügen. Paolo merkt an: "Der BLK360 ist die perfekte Ergänzung zur Matterport-Kamera, da seine LiDAR-Technologie auch bei praller Sonne gut funktioniert und eine größere Reichweite aufweist. 

VR-Erstellung aus Punktwolken bedeutet harte technische Arbeit

Da dieses Projekt so einzigartig ist, baten wir Paolo und seinen VR-Designer, Michael Gelon, zu beschreiben, wie sie aus mit dem BLK360 erstellten Punktwolken ein VR-Erlebnis geschaffen haben. Und so beschrieben sie den Arbeitsablauf:

Vom technischen Standpunkt aus gesehen wurde der Leica Scan als Blaupause verwendet, um in Unity 3D, einer Echtzeit-Maschine, eine maßstabsgetreue Version des Bereiches zu erstellen. Angesichts der Beschaffenheit des Bereiches war der Scan nicht detailliert genug und es fehlten einige Elemente in Bezug auf die Bäume, die umliegenden Gebäude und das Wasser. 

Der erste Schritt bestand nun darin, ein .obj-Modell des Scans über den Matterport-Dienst zu erwerben und dieses dann mit der 3D-Animations-Software "Blender" zu bearbeiten. Der Boden war fast zur Gänze verwendbar, daher wurde er von den vertikalen Elementen getrennt. Die verschiedenen Teile des Netzes wurden zu einem einzigen zusammengefügt und die Polygonanzahl wurde durch die Funktion "Dezimieren" reduziert.  

Im nächsten Schritt wurde ein neues Unity 3D-Projekt gestartet. Das .obj-Modell von Lake Bill wurde gemeinsam mit kuratierten Assets, wie z. B. Bodentexturen, Baum-/Felsmodelle und weiter entwickelte Elemente, wie z. B. Wasserschattierer und Koi-Fische, importiert. Der Unity Asset Store enthält viele kostengünstige Tools, mit denen die Arbeit schneller von der Hand geht. Zudem sollten weitere Quellen (Quixel-Megascans, Substance Source und CG Trader) nicht außer Acht gelassen werden. Abschließend wurde der neueste VR-Integrationsrahmen importiert und als Ausgangspunkt für die Schaffung einer neuen Szene verwendet.   

Nach Beendigung des Projektaufbaus bestand der nächste Schritt darin, die virtuelle Wiedergabe des Bereiches aufzubauen. Die Grundrissgeometrie des Scans wurde mit einigen neuen, hochauflösenden Texturen verwendet und aus einem einfachen Würfel wurde ein Teichbecken erstellt. Der Bereich vom Boden bis zum Teichbecken wurde mit einigen wenigen Felsmodellen gefüllt, wobei der Maßstab und die Rotation durchgehend verändert wurden. Auch die Bäume wurden durch virtuelle Modelle ähnlicher Art ersetzt. Hierfür diente der Originalscan als Platzierungshilfe (das Ein- und Ausschalten erfolgte während des Prozesses).
   

Die Gebäude wiederum wurden mit einfachen 3D-Formen und Kacheltexturen nachgebildet. Dann wurde die Wasserfläche mit einem im Voraus festgelegten Koi-Fisch-System hinzugefügt. Ein Asset für Tag- und Nachtlicht wurde eingesetzt, um eine angemessene, realistische Beleuchtung sowie den Himmel im Detail bereitzustellen. Sobald die Platzierung, Beleuchtung und Vegetation des realen Bereiches repräsentativ aussahen, wurde der Szene eine einfache VR-Teleportation hinzugefügt.   

Der Gesamtprozess bestand darin, den digitalen Scan mit den für die Verwendung in Echtzeit-Engines vorgesehenen Assets "nachzubilden", was zu einer zentimetergenauen Wiedergabe des konsistenten und vollständig aussehenden Bereiches führte. Ohne diesen Scan hätte alles viel länger gedauert". 

Nun waren wir bereit, die VR-Steuerungen hinzuzufügen

Der letzte Schritt im Prozess war das Hinzufügen der VR-Steuerungen, um sich im Bereich zu bewegen und zu interagieren. "Dies ermöglicht es den Anwendern, via VR-Headset auf den Campus von Microsoft zu gelangen und ein reales Gefühl für Massstab und Atmosphäre des Teiches zu erleben", sagte Paolo. 

Das Ergebnis ist eine Nachbildung, die aus jedem Blickwinkel erlebt und erforscht werden kann.

Tosolini Productions veröffentlichte über die VR-Erlebnisse ein Video auf YouTube. Es ist ziemlich beeindruckend zu sehen, wie LiDAR-Daten und VR-Kreativität so gut zusammenarbeiten. Die VR-Erlebnisse von Lake Bill verankern in gewisser Weise die Erinnerung an etwas, das nicht mehr existiert, jedoch ein wichtiger Teil der Geschichte von Microsoft ist. Für ein weltbekanntes Unternehmen ist es eine Form, interessierte Personen dazu zu verleiten, Kultur und Arbeitsbereiche näher kennenzulernen.  

Realitätserfassung von Land, Luft und Meer

Wie wäre es, wenn wir weitere Außenbereiche erkunden? Die Website von Paolo zeigt ein Video eines fotorealistisch kommentierten Rundganges, der die Wanderwege im Mount-Rainier-Nationalpark zeigt. Es ist eine wundervolle Art, die Natur rund um den höchsten Gipfel Amerikas zu erkunden. 

Interessiert Sie die Luftfahrt und ihre Geschichten? Tosolini ging auch eine Partnerschaft mit Microsoft ein, um AR-Erlebnisse zur Erkundung des Museums of Flight in Seattle zu schaffen. Besucher "betreten" virtuell die Cockpits historischer Flugzeuge, einschließlich derjenigen aus dem Zweiten Weltkrieg.

Oder wollen Sie mehr über die Geschichte der Fischerei, des wichtigsten und bekanntesten Industriezweiges von Seattle, erfahren? Paolo erfasste auch das Fishermen’s Terminal von Seattle, bekannt als Heimathafen der Schiffe für Krabbenfischerei aus der TV-Serie Deadliest Catch. Seine Absicht war es, “in meiner Stadt Seattle eine neue Location zu erkunden und ein neues Firmware-Update des BLK360, das die Bildqualität verbessert, zu testen". 

Er entschloss sich, das Terminal kurz vor Sonnenuntergang zu erfassen. Die Absicht dahinter war, den BLK360 unter verschiedenen Lichtverhältnissen auf die Probe zu stellen. "Das Resultat ließ sich sehen und ich war über die von mir zurückgelegte Distanz zwischen den einzelnen Scanpunkten positiv überrascht." Überzeugen Sie sich selbst davon. Wenn Sie durch das 3D-Modell des Fischer-Terminals scrollen, dann sehen Sie die verschiedenen Lichtverhältnisse, angefangen vom Tageslicht bis hin zur Abenddämmerung.  

Teilen:

Kommentare durchsuchen

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.