Zurück zu In the Wild

07/12/2019

On Pointe: Der erste auf LiDAR basierende Virtual Reality Dokumentarfilm dieser Art. THE 100% feiert Premiere beim Tribeca Filmfestival

Film 100%

Am Montag, den 22. April, feierte THE 100% — eine noch nie dagewesene Virtual Reality (VR) Geschichte dieser Art — beim Tribeca Film Festival in New York City Premiere. Der Sieger des diesjährigen Tribeca X Awards in Virtual Reality zeigt die Geschichte von Maggie Kudirka, einer jungen Ballerina der Joffrey Ballett Konzertgruppe, deren Karriere durch eine Krebserkrankung aus der Bahn geworfen wurde. Mit volumetrischem Video und LiDAR zur Erschaffung einer VR-Erfahrung hat Springbok Entertainment im Bereich des immersiven Storytellings neuen Boden betreten, um Maggies Geschichte zu erzählen. Der Sieger des diesjährigen Tribecy X Awards in Virtual Reality zeigt die Geschichte von Maggie Kudirka, einer jungen Ballerina der Joffrey Ballett Konzertgruppe, deren Karriere durch eine Krebserkrankung aus der Bahn geworfen wurde. Mit volumetrischem Video und LiDAR zur Erschaffung einer VR-Erfahrung hat Springbok Entertainment im Bereich des immersiven Storytellings neuen Boden betreten, um Maggies Geschichte zu erzählen.

Wir konnten mit Andy Cochrane, Leiter der Abteilung für immersive Inhalte bei Springbok Entertainment in Bezug auf deren Einsatz des Leica BLK360 als ein wesentlicher Bestandteil des Projekts, ein Gespräch führen. 


Was ist die Prämisse von THE 100%? 

THE 100% ist eine immersive Virtual Reality Geschichte, die sich im Orpheum Theater in Vancouver ereignet. Es ist eine theatralische Nacherzählung von Maggies wahrer Geschichte einer vielversprechenden Karriere als Ballerina, die durch metastasenbildenden Brustkrebs im Alter von 23 Jahren gestoppt wurde. Das Werk wurde erschaffen, um die gemeinnützige Organisation Stand Up To Cancer (SU2C) zu unterstützen. Letztendlich geht es in THE 100% um den Triumph über Widrigkeiten und um Durchhaltevermögen angesichts fataler Hindernisse und hat zum Ziel, denjenigen, die gegen den Krebs kämpfen und deren Unterstützern Hoffnung zu geben.

Weshalb VR für dieses Projekt? 

Immersive Dokumentarfilme sind aufgrund eines „Transport“-Effekts wirkungsvoll, da der Betrachter das Gefühl hat, tatsächlich dabei zu sein. Dieser Effekt wurde verglichen mit dem Unterschied zwischen dem Nachdenken über etwas, was man gesehen hat und dem Erinnern an etwas, was man erfahren hat, denn VR hat die Möglichkeit etwas zu erschaffen, was sich anfühlt wie Erinnerungen. Das wiederum führt zu einem weit größeren Empfinden von Empathie für das Thema eines immersiven Dokumentarfilms, was wir an Hand der vielen Menschen belegen können, die nach dem Erleben des THE 100% mit einem VR-Headset zu Tränen gerührt waren. 

Was ist der größte Vorteil des Einsatzes von Reality Capture Technologie bei der Nachbildung dieses Raums?

Einige der realistischsten Virtual Reality Erfahrungen haben Photogrammetrie und LiDAR als Basis der Umweltnachbildung verwendet. Das Empfinden, tatsächlich an einem realen Standort zu sein, ist unglaublich effektiv, damit ein Betrachter das Gefühl hat, er würde sich wahrhaft in einer virtuellen Realität befinden. Das wiederum führt zu einer viel höheren Auseinandersetzung mit dem Gesamterlebnis.  

Im Fall von THE 100% fügten wir volumetrische Videoaufnahmen zu einer mit LiDAR und HDRI erfassten Aufnahmeumgebung hinzu, um eine ganz neue Immersionsebene zu erzielen. Auch wenn dies ein theatralisches Werk ist, arbeiteten wir hart daran, es wie eine reale Performance in einer wirklichen Welt wirken zu lassen, damit sich das Publikum in Maggies Geschichte hineinversetzen kann. Ohne die Möglichkeit, die reale Welt detailliert und qualitativ hochwertig zu erfassen, hätten wir uns mit einer Erfahrung zufriedengeben müssen, die sich platt angefühlt und mehr an ein Videospiel als an eine filmische Wirklichkeit erinnert hätte.


REGISTER 360

Jedes gelbe Dreieck steht für eine mit dem BLK 360 erfasste Scan-Position im Orpheum Theater


 

Auf welchen Teil des Projekts sind Sie am stolzesten? 

Die Auswirkungen, die dieses Erlebnis seit dem Debüt beim Tribeca Award bereits weltweit hat. In der Unterhaltungsbranche sind wir oft bestrebt, das Publikum abzulenken und zu unterhalten, aber in Werken wie THE 100% haben wir eine seltene Gelegenheit, Kunst zu schaffen, die einen messbaren Einfluss auf diejenigen hat, die sich mit der Krankheit Krebs beschäftigen, indem wir die Mittel für die Erforschung neuer Wege, ihnen zu helfen, erhöhen.  

Wir alle sind von der Arbeit an diesem Projekt tief bewegt, denn wir haben alle unsere eigenen persönlichen Erfahrungen mit dem Krebs und somit unsere ganz individuellen Gründe, warum wir wollen, dass dieses Werk von Erfolg gekürt ist. Als Gruppe empfinden wir nicht nur tiefen Stolz für das, was wir geschaffen haben, sondern auch die Verantwortung dafür, es in die Welt hinaus zu tragen, um eine maximale Wirkung zu erzielen. 

Wie können maßstabgetreue Erfahrungen dazu beitragen, Empathie bei einem Publikum zu erzeugen und zu etablieren? Und weshalb ist das gerade für das Storytelling und für Dokumentationen so wichtig? 

Da dies die erste Erfahrung dieser Art ist, basierten unsererseits viele Aspekte der Produktion auf Theorie oder Instinkt. Doch wir wussten, dass die volumetrische Erfassungstechnologie von Microsoft für eine Primetime-Produktionsarbeit in der Hauptsendezeit bereit war und wir wussten auch, dass wir über das Team, den Zeitplan und das Budget verfügten, um das Ganze voranzutreiben. Wie der Film jedoch beim Zuschauer ankommen würde, das konnten wir nur erahnen. Es war uns bewusst, dass es wirkungsvoll sein würde, 1:1 vor Maggie zu stehen. Wir waren in jeder Phase dieses Prozesses angenehm davon überrascht, wie gut alles aussah und wie real es sich anfühlte.  

Einige unserer frühen Testzuschauer wussten nicht, dass es sich um vollständig in Echtzeit gerendertes 3D handelt, da sie es gewohnt waren, entweder vorgerenderte 360°-Inhalte oder Echtzeitinhalte von schlechter Qualität zu sehen. Volumetrisches Video ist eine ganz neue Kategorie von immersiven Technologie und wir sind erfreut darüber, wie persönlich, wunderschön und bezaubernd sie sein kann.   

Wie wurde der Leica BLK360 für die Erfassung des Bereiches eingesetzt?  

Wir nutzten zwei BLK360 Geräte, um jeden Millimeter des Orpheum Theaters in Vancouver zu scannen. Zudem erfassten wir weit mehr Daten als benötigt, einfach um ein massives Datenpaket für das Feintuning unserer Verarbeitungspipeline zu haben.  

Wir fütterten die beiden BLK360 Geräte mit über 60 qualitativ hochwertigen Scans, die im Zuschauerraum und in der Empfangshalle ein absolut unglaubliches Maß an Details lieferten. Wir haben sogar entdeckt, dass wir einen Teil der Straße durch die Fenster der Empfangshalle eingefangen hatten.


Das Team scannen das Orpheum Theater mit dem BLK360

Andy Cochrane und das Springbok Entertainment Team scannen das Orpheum Theater mit dem BLK360.


 

Wie ging der Einsatz von LiDAR vor sich? Was würden Sie ohne LiDAR machen und was sind die Vorteile von LiDAR, die Sie wahrgenommen haben? 

Der BLK360 hat die Art, wie wir unser Umfeld erfassen, revolutioniert. In den Anfängen von VFX (visuelle Effekte) nutzten wir Vermessungsgeräte, Blaupausen, Referenzphotografie und Rätselraten, um ein 3D-Modell, das einem realen Standord entsprach, zu erstellen. Mit der Photogrammetrie waren wir in der Lage, mehr Details in weniger Zeit einzufangen, aber der Aufwand, Tausende von gut belichteten, scharfen Fotos bei wechselnden Lichtbedingungen zu erfassen, war schon immer eine Herausforderung. Der der Photogrammetrie anhaftende Fehler war auch für jede 3D-Abteilung ein Fluch, denn er erforderte viele manuelle Eingriffe.  

LiDAR galt immer als ein Luxus, den sich nur wenige leisten konnten, so dass wir erst mit dem BLK360 den Bau einer Reality Capture Pipeline in Betracht ziehen konnten. Jetzt, da wir Milliarden von akkuraten 3D-Punkten vor Ort erfassen können, ohne alles stundenlang stillzulegen, ist LiDAR zum Meilenstein unserer Pipeline für Realitätserfassungen geworden, wobei Photogrammetrie und HDRI Texturdetails liefern, jedoch nicht die zugrunde liegende Geometrie. Wir haben hart an der Entwicklung einer Pipeline gearbeitet, um diese grundverschiedenen Technologien zu einem einzigen kohärenten Fluss, der die Genauigkeit von LiDAR und die Details der Fotografie nutzt, zusammenzuführen. THE 100% war lediglich das Vorführmodell für diesen spannenden Prozess. 

Was haben Sie zusätzlich zum BLK360 verwendet?  

Wir haben Tausende von HDRI-Fotos des Orpheum Theaters zusammen mit den BLK360 aufgenommen und diese qualitativ hochwertigen Panoramen dazu verwendet, um das 3D-Netz, das wir aus dem 3DReshaper erhielten, zu strukturieren. 

Was denken Sie, woran sich die Zuschauer am meisten erinnern bzw. welche Auswirkungen auf die Zuschauer erhoffen Sie sich? 

Maggies positive Botschaft und die unglaubliche Projektion von Hoffnung ist es, was uns während dieser Produktion am meisten inspirierte. Wir möchten, dass die Zuschauer nach dieser Erfahrung Empathie für Maggie empfinden und den Drang verspüren, eine Heilung für die vielen Menschen zu finden, die von einer Krebserkrankung betroffen sind. Wir hoffen mehr als alles andere, dass die Zuschauer das Headset ablegen und danach etwas bewirken wollen, und dass sich diese Motivation positiv bei SU2C niederschlägt.

Teilen:

Kommentare durchsuchen

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.